Pazar , 15 Aralık 2019
Home » Haber » ”AKP Hükümeti’nin finansal ve lojistik desteği ile provokasyon amaçlanıyor”

”AKP Hükümeti’nin finansal ve lojistik desteği ile provokasyon amaçlanıyor”

10 Nisan Pazar günü Hamburg’da ve Federal Almanya’nın birçok kentinde eşzamanlı yapılmak istenen ”Teröre Lanet” yürüyüşlerine ilişkin ve çok sayıda kurumun ve partinin, sivil toplum kuruluşunun imzasıyla bir basın açıklaması yayınlandı. Açıklamada:

yürüyüs1

Mustafa Akpolat

”Bizler bu yürüyüşlerin amacının ”Teröre Lanet” olmadığını, doğrudan AKP-Hükümeti’nin finansal ve lojistik desteği ile provokasyon amaçlı olduğu kanısındayız. Amaç, halklar ve mezhepler arasında düşmanlığı körüklemek ve provokasyonlar düzenlemek olduğunu biliyoruz Bu nedenle 10 Nisan Pazar günü saat 14:00’de S-Bahn Sternschanze‘de karşı miting ve yürüyüş yapılacaktır.’ denildi.

Almanca yapılan açıklamda, ”AKP tarafından  desteklenen ve Lojostik destek verilen ”Almanya Yeni Türk Komitesi” (AYTK) adlı yapılanma Hamburg, Köln, Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Nürnberg, Frankfurt ve Münih’in de aralarından bulunduğu bulunduğu 12 şehirde 10 Nisan günü ‘Terörü lanetleme yürüyüşü’ adı altından yürüyüş düzenleyeceği açıklandı. Bir AKP örgütlenmesi olan ”Almanya Yeni Türk Komitesi”nin ” PKK ve IS terörüne karşı , ”her şey vatan için” ”Şehitler ölmez vatan bölünmez” söylemleri altında Hamburg’da 10 Nisan günü saat 16’da Sternschanze’de bir yürüyüş yapmak istediği  belirtilen açıklamda, aynı içerik ve aynı gün Türkiye’de de benzer yürüyüşlerini yapılacağı belirtildi. Açıklamada. Uzun yıllardır Avrupa ve Almanya’da MIT aracılığı örgütsel ve propaganda çalışması yapıldığının sır olmadığı, bundan yola çıkarak yapılmak istenen bu yürüyüşlerin AKP tarafından örgütlenerek yönlendirildiği ve aralarında AKP’nın yurtdışı örgütlenmesi olan ve hükümete yakın duran UETD, DITIB ve Bozkurtlar gibi oluşumların bu yürüyüşe katılacağı belirtildi.

Hamburg’da aynı gün ve aynı yerde değişik uluslardan anti faşist, demokrat, devrimci örgütlenmelerin oluşturduğu birliğinde karşı yürüyüş yapacağı belirtildi.

T-Y

 Öte yandan,  Anadolu Ajansı konuyla lgili yayınladığı fotograflı  haberde : Almanya’da teröre karşı yürüyüşler yapılacak Almanya’nın 7 farklı noktasındaki büyük şehirlerde 10 Nisan Pazar günü terör karşıtı yürüyüşler düzenlenecek. Almanya Yeni Türk Komitesi’nin (AYTK) adına konuşan Timur Yüksek (fotoğrafta) basın mensuplarına açıklamada bulundu.”   denildi. Almanya Yeni Türk Komitesi’nin (AYTK) adına konuşan Timur Yüksek’ın Facebook sayfasındaki profilde  Cumhurbaşkanı Erdoğan ve Başbakan Davutoğlu ile çekilmiş  fotoğrafların paylaşıldığı hesabında çalıştığı yer olarak    ”T.C. Cumhurbaşkanlığı” olarak belirtilmiş.

 

Hamburg Anti-Faşist oluşumun konuyla ilgili Almanca yaptığı açıklamayı aynen yayınlıyoruz:

Pressemitteilung

Keinen Fußbreit den türkischen Faschisten! Informationen zu antifaschistischen Protesten gegen den geplanten Aufmarsch türkischer Nationalisten & Faschisten in HH-Sternschanze.

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine bisher unbekannte »Initiative Friedensmarsch für die Türkei-AYTK (Europäische Neue Türken Komitee – Avrupa Yeni Türkler Komitesi)« hat angekündigt, wie auch in zahlreichen weiteren deutschen Städten am Sonntag, dem 10. April 2016 um 16 Uhr in Hamburg-Sternschanze eine Demonstration durchzuführen. Während auf Deutsch angegeben wird, dass die Demonstrationen ein »Protest gegen den Terror der PKK und des IS« seien, wird auf Türkisch mit der Losung »Alles für das Vaterland – Märtyrer sterben nicht, das Vaterland kann nicht geteilt werden« mobilisiert.

Gleichzeitig werden auch in türkischen Städten mit der gleichen Losung Massendemonstrationen vorbereitet. Es ist ein offenes Geheimnis, dass der türkische Staat seit Jahrzehnten in Deutschland und in Europa geheimdienstlich, organisatorisch und propagandistisch tätig ist. Es ist davon auszugehen, dass die Demonstrationen von der AKP-Regierung zentral gesteuert werden. Es ist bekannt, dass verschiedene regierungsnahe nationalistische Organisationen wie UETD oder DITIB, sowie nationalistisch-faschistische Gruppen (Graue Wölfe / Bozkurts) im Hintergrund die Mobilisierung übernehmen.

Dazu erklärt Yavuz Fersoglu als Sprecher des antifaschistischen Gegenbündnisses:

„Es sind das türkische System und seine Machthabenden, die in Kurdistan einen Krieg führen, der in den letzten neun Monaten 4.000 Tote verursacht hat und mit dem wir nun auch hier in der Bundesrepublik konfrontiert sind. Protestiert werden sollte daher vielmehr gegen die türkische Kriegspolitik in Kurdistan und die Unterstützung des IS durch die AKP-Regierung. Am 10. April handelt sich es keinesfalls um friedliche `Anti-Terror´-Demonstrationen. Es ist zu befürchten, dass es sowohl in der Türkei als auch in Deutschland zu Angriffen von nationalistischen AKP-Anhängern auf KurdInnen, Alevitinnen und andere Minderheiten kommt. In den sozialen Netzwerken wird auf zahlreichen nationalistischen Seiten massive Hetze gegen Minderheiten betrieben und zu der Demonstration in Hamburg aufgerufen. “

Dies zeigt sich u.a. auf der türkisch-faschistischen Facebookseite Kurz & Klar, welche neben massiven Aufrufen zur Demonstration am 10. April, Bilder und Zitate des türkischen neofaschistischen Politikers und Gründers der faschistischen Grauen Wölfe Alparslan Türkeş (1917 -1997) verbreitet.

Zahlreiche deutsche kurdische und türkische Gruppen rufen für den 10. April zu einer antifaschistischen Gegendemonstration auf. Ab 14 Uhr ist an der S-Bahn Sternschanze eine antifaschistische Kundgebung mit anschließender Demonstration geplant.

„Mit unserem Protest bringen wir zum Ausdruck, dass wir uns für eine friedliche Lösung der kurdischen Frage, die Aufhebung des PKK-Verbots und den sofortigen Stopp der menschenfeindlichen Politik der Regierung Erdogan/Davutoglu einsetzen.

Menschenrechtsverletzungen durch Polizei und Militär, Kriegsverbrechen, die

Aushebelung der Presse- und Meinungsfreiheit, die systematische Verfolgung von

Oppositionellen und ein brutaler schmutziger Krieg gegen die kurdische Bevölkerung

bestimmen den Alltag in der Türkei. Es ist sehr bedenklich, dass nun versucht wird, die dort betriebene gesellschaftliche Spaltung hierher zu exportieren“, so der Anmelder der antifaschistischen Demonstration Martin Dolzer (Abgeordneter der Linksfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft).

Dass es sich hierbei nicht um einen Konflikt zwischen zwei migrantischen Gruppen in

Deutschland handelt, zeigt sich durch die Aufrufe zahlreicher antifaschistischer Gruppen. Auch das stadtweit bekannte Netzwerk Hamburger Bündnis gegen Rechts zeigt sich auf seiner Internetseite mit dem geplanten Protest solidarisch.

Es rufen auf: Alevitische Gemeinde Hamburg (HAKM), FKE (Föderation der ezidischen Vereine-Deutschland), ESU-Deutschland ( Assyrisch-Aramäische Vereinigung ), Deutsch-Kurdisches Kulturzentrum Hamburg e.V., DIE LINKE-Hamburg, Assembly of Armenians of Europe-Sektion Deutschland, Rote Flora

Plenum, Alevitsches Kulturzentrum Bergedorf, Rojbin-Frauenrat Hamburg e.V.,

Demokratisches Kurdisches Gesellschaftszentrum Hamburg e,V, ISKU (

Informationsstelle Kurdistan e.V.), Ciwanen Azad, FIDEF (Föderation der

Arbeiter*innenvereine aus der Türkei in der BRD), AGIF (Föderation der

ArbeitsimmigrantInnen in Deutschland), NAV-DEM (Demokratisches

Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland), NOR ZARTONK – Europa, AABF (Alevitische Gemeinde Deutschland e.V.), ADHF (Föderation für

demokratische Rechte in Deutschland), ATIF (Föderation der ArbeiterInnen aus der

Türkei BRD), TJK-E (Kurdische Frauenbewegung Europa), SYKP (Partei der

Sozialistischen Wiedergründung), FEDA (Föderation der demokratischen

AlevitInnen), CIK (Föderation der islamischen Gesellschaften), Renaissance

Armenienne-Sektion Deutschland, YXK (Verband der Studierenden aus Kurdistan),

Young Struggle, YSGP (Die Grünen und Linke Zukunft Partei), Revolutionary

Proletariat, KKP, Sosyalist Demokrasi Platformu, Tatort Kurdistan, IL-Interventionistische Linke, Internationales Zentrum, Kritik & Praxis, SDAJ

Deutschland/ Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend , DKP, Bündnis gegen Rechts,

Freunde des kurdischen Volkes-Hamburg, Rebell Hamburg, AKD-Hamburg

Hamburg, 7. April 2016

 

About Editör .

Editör .

Check Also

Kassel Bölge Valisi Walter Lübcke’nin katili ırkçı terörist yakalandı

Almanya’da Federal Başsavcılık, Kassel Bölge Valisi Walter Lübcke’nin, aşırı sağcı Stephen E. tarafından öldürüldüğünü açıkladı. …

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir